Kommentar

Wow!

Dennoch möchte ich mir erlauben, ein Bisschen anders vorzugehen.
Zunächst schlage ich vor, auf das in Europa aus durchsichtigen Gründen geprägte Wort „Islamismus“ zu verzichten. Es gibt Islam we-tu lo – und nichts weiter. Wafa Sultan ist meine Zeugin:

Je n’accorde aucun crédit au terme « islam radical » : je crois profondément que c’est une simple étiquette commerciale inventée par l’Occident pour apparaître comme politiquement correcte. Grandissant en Syrie, je n’avais jamais entendu parler d’« islam radical », « islam wahhabite », « islam militant », « islam politique »… Je n’ai entendu parler que d’un seul islam : de l’islam tout court.

[Ich gebe nichts auf den Ausdruck „radikaler Islam“: Ich glaube zutiefst, dass es sich um eine vom Westen in politisch-korrekter Absicht erfundene Handelsmarke handelt. In Syrien, wo ich aufgewachsen bin, hat niemand von „radikalem Islam“ geredet, von „wahhabitischem Islam“, „Islamismus“, „politischem Islam“… Ich habe nur von einem Islam reden hören: nämlich vom Islam ohne Zusatzwort.]

<em>Riposte Laïque</em>, 19.07.2010 : « Wafa Sultan témoigne en faveur de Geert Wilders » – Propos traduits de l’anglais par Pascal Hilout

http://ripostelaique.com/Wafa-Sultan-temoigne-en-faveur-de/
Erdogan, der vom Islam mehr versteht als Kanzlerin Merkel, hat den Sachverhalt mehrmals bestätigt:
„Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.“

http://www.focus.de/politik/ausland/freiheit-in-erdogans-tuerkei-tassen-und-t-shirts-mit-is-logo-kommentar_id_5951292.html
Unzweifelhaft gehören Islam und Scharia ebenso zusammen wie Judentum und Halacha. Hier haben wir den Fall cc), da „Islam“ und „Scharia“ gleich groß sind.
Daher ist die Zahl der OIC-Länder (57) ebenso groß wie die Zahl der Länder, die 1990 die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam (CDHRI) unterzeichnet haben: 57. Diese Kairoer Erklärung definiert die Scharia als alleinige Grundlage von Menschenrechten.

Aus der Kairoer Erklärung der Menschenrechte (5. August 1990):

Artikel 24:
<em>All the rights and freedoms stipulated in this Declaration are subject to the Islamic Shari’ah.</em>
Alle in dieser Erklärung aufgestellten Rechte und Freiheiten unterliegen der islamischen Scharia.

Artikel 25:
<em>The Islamic Shari’ah is the only source of reference for the explanation or clarification of any of the articles of this Declaration.</em>
Die islamische Scharia ist der einzige Bezugspunkt für die Erklärung oder Erläuterung eines jeden Artikels in dieser Erklärung.

http://www1.umn.edu/humanrts/instree/cairodeclaration.html

Wenn also der Islam zu Deutschland gehört, gehört auch die Scharia zu Deutschland. Zeit, einen Koffer in Jeruschalajim zu haben.

Zum Schluss noch das kräftig Wörtchen eines Ex-Muslims: Ali Sina, “Exposing the Myth Moderate Islam”, FaithFreedom, 13/03/2010:

I have always maintained that “moderate Muslim” is an oxymoron. We have two kinds of Muslims: Terrorist Muslims and ignorant Muslims. The former are those who know Islam well and live by its dictums. The latter have no clue about their religion and have an idealized image of Islam that has no basis in fact.

Every “moderate” Muslim is a potential terrorist. The belief in Islam is like a tank of gasoline. It looks innocuous, until it meets the fire. For a “moderate” Muslim to become a murderous jihadist, all it takes is a spark of faith.

http://formermuslimsunited.org/exposing-the-myth-of-moderate-islam/

Standard